Referenzen Christine Henke

Kinesiologie Tut Gut - Marsberg

Presse

Fachmagazin des Berufverbandes der Kinesiologen
Kinesiologie bewegt

Ausgabe Nr. 24 | Sommer 2012
Christine Henke, Stand der DGAK auf den Gesundheitstagen Kassel

DGAK Stand auf den Gesundheitstagen Kassel

 

Diemelbote – 03 September 2011

Christine Henke – Kinesiologin Marsberg

Diemelbote – 03.März 2012

Artikel über Stress lass nach

Diemelbote – 26 November 2011

Artikel über Kinesiologie in Marsberg

Diemelbote – 04.April 2012

Artikel “Emotionen zum Leben verhelfen”

Artikel über Emotionen

Paderborner Wirtschaft – 11/2013

Artikel über Coaching und Kinesiologie

Paderborner  Wirtschaft

 

 

Paderborn am Sonntag – 9/10.11.2013

Artikel über den wachsenden Stress im Beruf

Immer mehr Stress im Beruf  macht krank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feedback

Kerstin S.

Der Achtsamkeitstag mit Christine Henke hat mich total entspannt ins Wochenende begleitet und auch noch die ganze Woche danach durch den beruflichen Alltag getragen. Ich konnte alle wichtigen Entscheidung mit angemessener Gelassenheit treffen.

Dinah B.

Ich fand es super nett und kurzweilig. In der Gruppe habe ich mich sehr wohl gefühlt und die Location ist auch super. Besonders in Erinnerung ist mir die letzte Übung. Fünfzehn Minuten schütteln und fünfzehn Minuten Tanzen würde man ja sooo niemals machen. Besonders gut gefällt mir immer die Meditation. Alles in Allem: Es hat mir super gefallen und es hat sich gelohnt dabei zu sein. Das Programm war sehr stramm und voll. Weiter so. Ich komme sehr gerne wieder. Was ich auch schön fand war das familiäre Gefühl. Du hattest Kuchen gebacken und viel vorbereitet. Ich habe mich einfach wohl gefühlt. DANKE

Irene F.

Ich bin so froh, diese Kinesiologiesitzung bei ihnen erlebt  zu haben, denn jetzt kann ich wieder ruhig schlafen. Zwei große Ängste, die mich seit Jahren begleitet haben, konnten abgebaut werden. Ich bin jetzt freier in meinen Entscheidungen und stehe fest zu mir und meinem Können. Ich habe mich weiter beworben um eine Stelle als Industriekauffrau und meine neu gewonnene Sicherheit im Auftritt hat sicher dazu beigetragen, daß ich angenommen wurde. Großen Dank.

Klaus H.

Es hat mich schon Überwindung gekostet, weil ich nicht wußte, was in so einer Sitzung passiert. Die beruhigende und einfühlsame Art wie des Problems Kern gefunden wird über den Muskeltest und das Abfragen über meinen Armmuskel waren beeindruckend. Mir ist jetzt deutlich, wie wichtig es ist, meinen Emotionen Raum zu geben und sie wirklich zu leben ohne:“ Das darfst du nicht, du bist schließlich ein Mann“. Die geführte Meditation am Ende der Sitzung hat mir mein anderes „Ich“ gezeigt. Völlig entspannt und neu orientiert bin ich nach Hause gefahren. Für mich war einfach klasse.

Oliver G.

Als Student bin ich ständigem Prüfungsstress ausgesetzt. Ich habe mich verrückt gemacht vor jeder Klausur und vor der Darbietung meines Referates vor vielen Köpfen. In nur einer Sitzung ist es gelungen, mir diese eineingende Denke zu nehmen. Ausserdem habe ich Entspannungsmethoden gelernt, die mir bei immer wiederkehrenden Situationen helfen, cool zu bleiben. Ich habe mit der Kinesiologie eine sehr gute Erfahrung gemacht!

Christine L.

Meine Güte, was ist mit mir geschehen? Sätze, die während meiner Schulzeit zuhause und in der Schule in meinem Unterbewusstsein weiter an mir bohrten, sind durch kinesiologisches Abfragen zutage gekommen und konnten abgearbeitet werden. Es war wie ein Brett vorm Kopf wegnehmen. Jetzt denke ich leichter und unbelasteter. Ich habe gelernt, meine Meridiane auszustreichen. Das übe ich jeden Tag und spüre die Wirkung. Es geht mir sehr gut.

Claudia S.

Ich hatte eine Essigunverträglichkeit, die jetzt behoben ist. Das war schon mal prima. Ausserdem war ich nie zufrieden mit meiner Figur. Ständig habe ich an meinen für mich unschönen Bauch gedacht und mir damit vieles versagt. Durch die kinesiologischen Sitzungen habe ich ein neues Selbstbewusstsein aufbauen können. Da kann keiner mehr dran rütteln. Der alte Streit mit meinem Vater ist beendet und wir können jetzt miteinander reden und uns wieder in die Augen sehen. Danke Frau Henke, sie haben mit ihrer Methode einige Steine aus meinem Weg räumen helfen.

Rita K.

Eine Freundin hatte mir von der Kinesiologie erzählt. Ich konnte mir das nicht so recht vorstellen. Aber dann habe ich mich überwunden und mir gesagt, eigentlich kann mir doch gar nichts passieren. Die letzten 25 Jahre waren schwer für mich, weil ich mir ständig selbst Vorwürfe gemacht habe für alles und jeden. Mit drei Sitzungen bin ich anders geworden. Durch das Auffinden des Stresspotentials über Muskelbefragung und das Halten von Meridianpunkten habe ich mein eigenes Kino, meine letzten 25 Jahre, erlebt und mir ist ein Knoten im Kopf aufgegangen. Ich bin jetzt gestärkt und neu orientiert. Lachen ist wieder möglich. Super!

Robert B.

Wenn ich an Wespen dachte, hatte ich schon Panik. Wenn ich von einer Wespe gestochen wurde, bin ich beinahe verrückt geworden. Die kinesiologische Methode, meiner Phobie zu begegnen, hat mich befreit! Wespen sind Lebewesen, vor denen ich keine Angst zu haben brauche und auch nie mehr haben werde. Ich kann viel unbeschwerter leben. Sie haben mir sehr geholfen.

Clarissa

Ich wollte wissen, was hinter der Kinesiologie steckt. Völlig unvoreingenommen bin ich hingegangen. Ich brauchte nicht mehr  zu denken, denn geantwortet hat mein Muskel. Unglaublich aber wahr. Dann erlebte ich eine Chakra-Korrektur mit Magnet auf meinem 2. Chakra. Das hat mir eine neue Sichtweise gegeben und mir gezeigt, daß wir über die Chakras Energie nach draussen abgeben und auch von draussen aufnehmen. Wir sind mit allem verbunden, man muss es halt nur wissen und spüren. Eine Erfahrung, die mich nicht mehr loslässt.

Eva R.

Vielen herzlichen Dank für diese erfolgreiche Behandlung. Endlich kehrt Ruhe ein, das Ekzem verblasst so langsam. Und endlich, endlich hat der Juckreiz aufgehört. Und das obwohl ich diese Woche noch viel zu erledigen hatte und unterwegs war. Ich bin so froh und kann mich wieder schön entspannen. Im Betrieb bin ich viel standfester geworden und bin dadurch gut abgegrenzt. So lässt es sich doch wieder leicht leben!